Skip to main content

Zwangsversteigerung! Wollen Sie das wirklich?

Hilfe bei Zwangsversteigerung: mit unserer 45jährigen Erfahrung haben wir schon unzählige Familien vor der Zwangsversteigerung ihrer Immobilie bewahrt. Lassen Sie uns gemeinsam Ihr Eigentum wieder in einen sicheren Hafen bringen!

Wir verfügen über:

  • erfahrene Mitarbeiter mit entsprechender Fachkompetenz
  • eine angeschlossene Rechtsanwaltssozietät mit Schwerpunkt Zwangsversteigerungs- und Bankrecht
  • die einzige deutsche Bank, die auch bei Zwangsversteigerungen finanziert

Kontakt

Zögern Sie nicht länger, melden Sie sich noch heute bei uns unter der kostenfreien Rufnummer 0800 7255666 oder füllen Sie unser Kontaktformular aus.

Jetzt optimale Finanzierung sichern!

per Online-Formular

Zum Formular
* kostenlose Service-Hotline: Mo. - Do. 8:00 Uhr bis 17:30 Uhr und Freitags von 8:00 Uhr bis 15:30 Uhr | E-Mail: info@sallmon.de

Wie läuft eine Zwangsversteigerung überhaupt ab?

Die gesamte Zwangsversteigerung nebst dem anhängigen Verfahren unterliegt einer festen Gesetzgebung. Verankert im Gesetz über die Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung, unterliegt ein jedes Zwangsversteigerungsgesetz festgelegten Richtlinien, von denen nicht abgewichen werden darf und kann. Grundlegend besteht ein derartiges Zwangsversteigerungsverfahren aus einer Vielzahl an einzelnen Phasen, sodass von dem eigentlichen Antrag des Gläubigers auf Einleitung des Zwangsversteigerungsverfahrens bis hin zum eigentlichen Verkauf der Immobilie oft mehrere Jahre vergehen. Je nach der jeweiligen Region vergehen alleine neun Monate bis gut zwei Jahre von der Festsetzung des Verkehrswertes der Immobilie bis hin zum ersten Versteigerungstermin. Grundlegend bleibt dem Betroffenen also schon jede Menge Zeit, sich Hilfe zu holen, auch bei der Prof. Dr. Sallmon GmbH.

Auf den nachfolgenden Seiten der Prof. Dr. Sallmon GmbH finden betroffene Schuldner detaillierte Informationen zu den einzelnen Abläufen eines Zwangsversteigerungsverfahrens. Dieses beginnt in erster Instanz einmal mit dem Antrag des Gläubigers, in den meisten Fällen also der eigentlich finanzierenden Bank, auf Einleitung der Zwangsversteigerung beim jeweils zuständigen Amtsgericht. Dann folgen nach der eingehenden Prüfung durch das Gericht noch zahlreiche Prozesse, bis es letztlich zum eigentlichen Versteigerungstermin kommt. Kennt der betroffene Schuldner die einzelnen ablaufenden Prozesse, kann er sich nicht nur besser vorbereiten, er weiß dann auch, dass eine eingeleitete Zwangsversteigerung noch nicht das Ende bedeutet. Er sollte sich jedoch dennoch umgehend Hilfe suchen, am besten bei der Prof. Dr. Sallmon GmbH.

Lesen Sie hier weiter, um was es sich bei einer Zwangsversteigerung überhaupt handelt ...